• skateboard olympia 2020 tokio skateboard illustration japanische berge skateboard maske logo schriftzug berge see landschaft grafikdesign mobile version

Die Skateboard Disziplinen

Schaut euch hier an welche Disziplinen und erste Vorraussetzungen es bei der Skateboard Olympiade gibt.

  • skateboard olympia 2020 tokio skateboard illustration japanische berge skateboard maske logo schriftzug berge see landschaft grafikdesign

Skateboard Olympia 2020 in Tokio

Skateboard Olympia 2020 in Tokio. Skateboard Olympia wird 2020 in Tokio offiziell. Das Skateboarding ist ab diesem Zeitpunkt eine Olympische Sportart, wie das IOC 2016 verkündete. Mehr als 80 weibliche und männliche Skateboarder treten dann in der japanischen Hauptstadt in den beiden Disziplinen Park und Street gegeneinander an.

Auf Skateboard-Olympia.de findet ihr viele Informationen über Skateboard Olympia 2020 in Tokio.

Skateboard Olympia in Tokio 2020:

Wie bewertet das die Szene?

In der Skateboard-Szene gibt es gegensätzliche Meinungen zu einer Olympia-Teilnahme der Sportlerinnen und Sportler an der Skateboard Olympiade in Tokio 2020. Es gibt durchaus die Befürchtung, dass Olympia dem Skateboarding etwas nimmt, nämlich das Image des freien Straßensports. Andere Skateboarder betrachten die Olympischen Spiele als große Chance, um den Sport auf einer wirklich großen Bühne zeigen zu können und ihm gerade etwas mehr Respekt zu verschaffen.

Das IOC wiederum hat sehr großes Interesse daran, junge Sportarten wie Skateboarding ins Programm aufzunehmen. Es ist nicht die einzige Neuerung, auch Baseball, Softball, Karate, Sportklettern und Surfen kommen hinzu. Die aktuellen Disziplinen Olympias gelten in Teilen als etwas angestaubt. Einige von ihnen wie etwa Laufen, Diskus- und Speerwerfen stammen tatsächlich aus der Antike. Ein hipper Neuanstrich mit Skateboarding und Surfing kommt da wohl ganz gelegen. Gerade das widerstrebt einigen Vertretern der Szene, für die ihr Sport ein Lebensgefühl ist: Auf Rollen durch die Stadt heizen, in der Halfpipe coole Tricks vorführen und im Park über Ramps düsen ist immer noch Underground und damit ein Statement. Dieses basiert in weiten Teilen auf Regellosigkeit. Bei der Olympiateilnahme hingegen herrscht ein strikten Reglement. IOC-Präsident Thomas Bach möchte die antiquierten Sommerspiele etwas lässiger machen und sich bei dem Ruch des Skateboard Undergrounds quasi bedienen. Dennoch kann er das Regelkorsett einer solchen Veranstaltung keinesfalls aufweichen, und wenn er noch so sehr ein hipperes Olympia wünscht. Dabei ist Bach durchaus ein Innovator, der vor Ideen nur so übersprudelt: 40 Reformvorschläge hat er in der letzten IOC-Vollversammlung eingebracht, die von den 100 Mitglieder auch brav durchgewunken wurden. Es bleibt spannend wie sich die Meinung in der Szene zur Skateboard Olympia in Tokio 2020 entwickelt.